Spiele mit den Ha Jotts

10:1-Kantersieg des VfR Heilbronn gegen den SC Amorbach II

Erster überzeugender und klarer Heimsieg der Rasenspieler

Es war ein wunderschöner Herbsttag am Samstag, den 6. Oktober 2018. Das Frankenstadion war erfüllt von wonnigen Sonnenstrahlen, man konnte Sommerkleidung auftragen bei 25 Grad Celsius in der schönen Käthchenstadt. Warm ums Herz konnte es an diesem Tage auch den Anhängern der Rasenspieler werden. Die Ha Jotts hatten es im Vorfeld gefordert und die Mannschaft “der Spieler vom Stadion am Strich” lieferte. Und wie! Es entwickelte sich ein von ersten Minute an einseitiges Spiel gegen eine überforderte Gästemannschaft aus Amorbach. An diesem Tage hätte bei der Spiellaune der Schwarz-Weißen und der Besetzung im Offensivbereich wohl auch die erste Mannschaft aus Amorbach ihre Probleme gehabt. Bereits zur Pause stand es 6:0 für die Rasenspieler. Ein Schützenfest deutete sich an und trotz deutlich nachlassender Angriffsdynamik der Kicker des Heilbronner Traditionsvereins endete ein Spiel ohne ernsthaften Gegner mit 10:1 für die Hausherren. Beachtlich!

Leerer werdende Tribüne – voller werdende Gegengerade

Es mag unter anderem dem sehr guten Wetter und damit einladenden Einkaufs- und Ausflugsmöglichkeiten geschuldet sein, dass auf der Tribüne lichte Reihen im Vergleich zu anderen Spielen zu verzeichnen waren. Erfreulich dagegen, dass sich die Gegengerade mit den Anhängern, die zu ihrem Verein stehen (!) zunehmend füllt. Immer mehr Fußballanhänger aus dem Unterland und dem Umland zieht es offensichtlich in die Gegengerade: ins Reich der Ha Jotts. Besonders erfreulich, dass wir als Heilbronner Jungs und unser VfR am vergangenen Samstag eine Abordnung der Brigade Schwarz-Gelb von den 07-ern aus Ludwigsburg begrüßen durften. Insgesamt können wir als Ha Jotts mit stolzgeschwellter Brust feststellen, dass auch die Anhänger des VfR im Hinblick auf Unterstützung der Mannschaft und Gestaltung unserer Gegengeraden durch Fahnen und Transparente den Kickern auf dem Rasen in nichts nachstehen.

Die Gegengerade füllt sich!

Fortschritte im Servicebereich – Torhymne im Werder-Bremen-Stil mit Luft nach oben

Es geht erfreulicher Weise auch im Servicebereich voran. Der mobile Ausschank betreut nun nicht nur die Tribüne, sondern fährt den von uns Ha Jotts heißbegehrten Gerstensaft nun kistenweise in die Gegengerade. Das ist für den Getränkeumsatz und die Bequemlichkeit der durstigen Kehlen von Vorteil. Wozu wir als Heilbronner Jungs einen anderen Vorschlag machen werden, ist die Torhymne, die bekanntlich gegen Amorbach gleich zehn Mal erklang. Die Schiffssirenen im Werder-Bremen-Stil passen zu Heilbronn wie Arsch auf Eimer – auch wenn es nach wie vor Binnenschifffahrt in unserer Heimatstadt gibt. Der anstehende “Tag der Legenden” am 14. Oktober im Frankenstadion und damit verbunden Spielfreiheit für unsere Jungs gibt uns ausreichend Zeit, Vorschläge zu unterbreiten.

Echte Fans haben großen Durst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.