Spiele mit den Ha Jotts

Vor dem Spiel gegen Türkspor NSU II: VfR auf Erfolgskurs

Unzertrennbare Trinität: Mannschaft – Vorstandschaft – Anhängerschaft

Dass hätte wohl kaum einer dem eben erst neu gegründeten VfR Heilbronn 96-18 zugetraut: Nach vier Spielen stehen die Rasenspieler mit der Idealpunktzahl überraschend an der Spitze der Kreisliga B. Dafür wesentlich mitentscheidend: Die unerschütterliche Einigkeit, welche Mannschaft und Vorstandschaft auf der einen, Vorstandschaft und Anhängerschaft auf der anderen an den Tag legen. Mit anderen Worten: Es stimmt einfach auf und neben dem Spielfeld bei den wiederauferstandenen Schwarz-weißen.

…..wie ein Schweizer Uhrwerk

Für den Erfolg auf dem Rasen mitentscheidend neben einem souveränen Rückhalt im Tor und unseren Torschützen um Fabio Barbagello der Trainer der Schwarz-Weißen Erkan Acikara. Mag derzeit auch noch der große Sturmwirbel fehlen, die völlig neu formierte Mannschaft spielt solide, steht hinten gut und nutzt die sich ihr bietenden Torchancen. Ein Torverhältnis von 11:1 nach vier Spieltagen spricht hier eine deutliche Sprache, wenngleich die Aufstiegsaspiranten der Kreisliga B2 erst noch auf die Rasenspieler warten. Die Nagelproben stehen also erst noch bevor.

Auch gegen Biberach: Ein Offensivfeuerwerk sieht anders aus

Spiegelbild der Solidität des Heilbronner Spiels und ein wichtiger Hinweis, die Bodenhaftung nicht zu verlieren, auch das Spiel am 15. September 2018, gegen den TSV Biberach. Nullnummer zur Halbzeit. Wie im fast schon historisch zu nennenden ersten Heimspiel gegen Herbholzheim mussten die Anhänger des VfR und die wiederum massiv anfeuernden “Heilbronner Jungs” bis in die 53. Spielminute warten, aehe Tim Rehm die Schwarz-Weißen in Front brachte. Torschütze vom Dienst Fabio Barbagello machte dann in der 71. Spielminute alles klar. Nach wie vor muss sich der wiedergegründete Traditionsverein jeden Sieg hart erarbeiten und man muss erkennen: Auch in der Kreisliga B bekommt man nichts geschenkt – und die Rasenspieler vom Stadion am Strich schon zwei Mal nicht.

Zweite Mannschaft von Türkspor Neckarsulm ebenfalls verlustpunktfrei nach drei Spielen

Ein echter Härtetest dürfte gleich am Dienstag, den 18. September, anstehen, denn die Gastgeber im Pichterichstadion können ebenfalls mit einem Torverhältnis von 10:1 und der Idealpunktzahl aufwarten. Zudem ist es erfahrungsgemäß immer eine Wundertüte, wer jeweils für eine zweite Mannschaft zwar unter der Woche, aber gerade gegen einen attraktiven Gegner wie den VfR auflaufen wird. Man darf gespannt sein, wen die Schwarz-Weißen selbst für ihre Farben am Dienstagabend auf den Rasen schicken können. Für Spannung ist also in jedem Fall gesorgt. Eine Serie der Beteiligten wird in jedem Fall reißen oder im Falle des Unentschiedens gar beide. Anstoß in Neckarsulm ist 19 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.